Die Theiss – See Region

Der zweitgrößte See in Ungarn ist der Theiß-See. Eine Landschaft für Badeurlauber, Bootsliebhaber. Angler und Naturliebhaber. Der einzige See in Ungarn, wo auch Motorboote – zwar nicht überall –  fahren dürfen.

Die Theiss – See Region ist ein ideales Urlaubsziel für Ökotouristen. Über die naturbietenden Programmangebote hinaus können die Werte des typischen Dorflebens, der guten Küche und der Qualitätsweine auch erlebt werden. Die Dörfer um den See bieten die Ruhe und Gelassenheit der ländlichen Atmosphäre in einer wunderbaren Natur.

Poroszló

Poroszló wird schon im frühen Mittelalter als bewohnte Siedlung an der Theiß erwähnt, nicht zuletzt als eine wichtige Umladungsstation der Salzstraße Siebenbürgen – Buda.

Von den Ortschaften rund um den Theiss – See besitzt Poroszló die touristisch günstigsten Voraussetzungen. Das Dorf liegt in seiner vollen Länge entlang des Sees. Dank seiner günstigen Lage  besitzt es 3 Bootshäfen, von denen man zahlreiche, – kürzere und längere –  Wassertouren machen kann. Es gibt Boote mit meistens 4-5 PS Motoren, die man auch ohne Fahrerlaubnis, mit ein bisschen Praxis fahren kann. Die Gäste können auch als Aktivurlaub per Paddelboot die Geheimnisse des Sees erkunden und dadurch auch Stellen besichtigen wo man mit Motorboot gar nicht hinkommt.

In den Wintermonaten wird es still im Dorf, aber von Frühling bis Herbst werden nicht nur Gäste der schönen Natur erwartet, sondern an den Wochenenden gibt es zahlreiche Veranstaltungen, die das Programm der Gäste bereichern.

Die Gäste werden im Ort von mehreren Restaurants und Gartenrestaurants mit guten, örtlichen Spezialitäten und mit einem günstigen Preis erwartet.  Es gibt auch die Möglichkeit nur eine Kleinigkeit zu essen (Pizza, Strudel und das ungarische Lángos). Es gibt auch eine Konditorei (auch Eis) und eine Bäckerei mit zweimal täglich frischem Brot.

Im Dorf gibt es eine Arztpraxis, Krankenwagenstation, Apotheke, ein Postamt und eigene Polizeiwache.